Wirtschaft & Gesellschaft

Die mobile Kommunikation hat das Leben in unserer Gesellschaft radikal verändert. Kaum ein Lebensbereich ist davon ausgenommen. Informationen rund um die wirtschaftliche Bedeutung ebenso wie zu den gesellschaftlichen Veränderungen durch die mobile Technologie finden Sie hier.

Aktuelles aus dem Bereich Wirtschaft & Gesellschaft

Das Smartphone ist die Schaltzentrale des digitalen Alltags und es ist immer und überall „on". Beim Smartphone geht es nicht mehr nur um die reine Kontakt- und Kommunikationsfunktion.

Weltweit besitzen rund fünf Milliarden Menschen ein Mobiltelefon, die Hälfte davon sind Smartphones. Eine neue Umfrage des  Marktforschungsunternehmens Pew Research Center zeigt, dass besonders sogenannte Entwicklungsländer beim Besitz von Smartphones aufholen.

Weniger Telefonie, mehr Datenhunger - das ist der Trend im deutschen Mobilfunkmarkt: Der Umsatz mit mobilen Datendiensten wird 2018 erstmals mehr als die Hälfte (53 Prozent) der gesamten Mobilfunkumsätze ausmachen, so eine Studie von VATM und Dialog Consult.

Augenärzte empfehlen, dass kleine Kinder lieber mit Bauklötzen als mit Smartphones und Tablets spielen sollen.

Europa ist der Mobilfunkmarkt mit dem weltweit höchsten Durchdringungsgrad, das hat die GSM Association (GSMA), eine internationale Vereinigung, die die Interessen der Mobilfunkindustrie vertritt, jetzt bekannt gegeben.

Über den Nutzen und die Vorteile von Telemedizin wird seit vielen Jahren gesprochen.

Die Nutzungsszenarien von 5G sind weit gefächert und vielfältig. Nicht alle Optionen werden kurzfristig verfügbar sein oder überhaupt Realität werden, gleichzeitig sind heute schon mit LTE viele Anwendungen möglich.

Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) kann sich ein Leben ohne Social Media nicht mehr vorstellen. Unter den 14- bis 29-Jährigen ist es sogar jeder Zweite (49 Prozent). Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom hervor.

Für viele Afrikaner ist das Smartphone mittlerweile fast so wichtig wie Strom, Wasser oder Toiletten. Laut dem britischen Marktforschungsinstitut Ovum nutzten 2016 fast 294 Millionen Afrikaner Smartphones, in den vergangenen drei Jahren verdoppelte sich ihre Zahl.

Jährlich stellt das Difu den (Ober-)Bürgermeisterinnen und (Ober-)Bürgermeistern großer deutscher Städte ab 50.000 Einwohner vier Kernfragen, damit Veränderungen in den Kommunen frühzeitig erkannt und darauf reagiert werden kann.