Wie funktioniert das Handyrecycling?

Das Recycling alter Mobiltelefone erfolgt in mehreren Schritten.

Erfassung und Sortierung

Idealerweise werden alte Mobiltelefone getrennt gesammelt. Die abgegebenen Geräte werden erfasst und überprüft:

  • Eignen sich die Handys zur Weiternutzung, werden sie wiederaufbereitet und gelangen in den Weiterverkauf. Das sind rund 10 Prozent der abgegebenen Geräte. Die Wiederaufarbeitung umfasst neben der Datenlöschung auch den Austausch defekter Teile oder eine kosmetische Behandlung.
  • Defekte Handys und Geräte, die nicht zur Weiterverwendung geeignet sind, werden fach- und umweltgerecht recycelt. Das betrifft etwa 90 Prozent aller abgegebenen Handys.

Der Recyclingprozess im Detail

Zunächst werden die Akkus entnommen und fachgerecht entsorgt. Anschließend werden die Handys je nach Verfahren unterschiedlich stark vorzerkleinert und die Bestandteile (Display, Kunststoffe, Metallgemische) verfahrensspezifisch sortiert.

Maßgeblich für die Wiedergewinnung der Metalle ist die Schmelze insbesondere der Fraktion der Leiterplatten in einem Hochofen. In komplexen Prozessen werden die Metalle nach der Schmelze extrahiert und können am Ende wiederverwendet werden.

Das Ergebnis: Wiederverwendbare Rohstoffe

Pro Handy werden je nach Modell im Durchschnitt rund 9 Gramm Kupfer, 150 Milligramm Silber, 25 Milligramm Gold sowie sehr geringe Mengen an Platin und Palladium zurückgewonnen. Diese Sekundärrohstoffe können wiederverwendet und für die Herstellung neuer Produkte eingesetzt werden.

Mit dem Verfahren der integrierten Schmelze können theoretisch sogar bis zu 17 Metalle aus Althandys zurückgewonnen werden. In Europa gibt es jedoch nur sehr wenige Anlagen, in denen diese Form des Recyclings durchgeführt werden kann.

Geringer Anteil am ökologischen Rucksack

Auch in der Entsorgungsphase des Handys werden Ressourcen verbraucht. Ihr Anteil am Gesamtgewicht des ökologischen Rucksacks eines Mobiltelefons (75,3 Kilogramm) ist im Vergleich zur Herstellungs- und Nutzungsphase jedoch gering – er beträgt 0,1 Kilogramm.