Landgericht Kiel: korrekt eingegangene Vertragskündigung auch ohne Rückruf gültig

Wer einen Mobilfunkvertrag kündigt, muss dies nicht durch einen zusätzlichen Rückruf bei seinem Anbieter bestätigen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Niedersachsen hin. Mehrere Verbraucher hatten sich beschwert, weil sie nach der fristgerechten Kündigung ihres Mobilfunkvertrages ein Schreiben erhalten hatten, in welchem sie um einen „Rückruf zur Bestätigung der Kündigung“ gebeten wurden. Dieses Verhalten der Firma sei irreführend, meinte die Verbraucherzentrale Niedersachsen und erhielt in erster Instanz vom Landgericht Kiel Recht (Urteil vom 09.04.2015, Az. 15 O 99/14).

Die Verbraucher könnten annehmen, dass die Kündigung erst durch die telefonische Bestätigung wirksam werde. Mit dem Zugang der Kündigungserklärung beim Anbieter sei die Kündigung wirksam, so die Verbraucherschützer. Schließlich habe der Anbieter das Vertragsende konkret bestätigt.

Quelle: 
Verbraucherzentrale Niedersachsen
Datum: 
Mai 2015