Fragen & Antworten

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu folgenden Themen:

Wie sparen die Mobilfunknetzbetreiber Energie?

Experten haben berechnet, dass etwa 86 Prozent des Energiebedarfs eines Mobilfunkanbieters vom Betrieb der Sendeanlagen und der technischen Infrastruktur verursacht werden. Angesichts der damit verbundenen hohen Kosten und Umweltbelastungen arbeiten die Unternehmen intensiv an energiesparenden Lösungen.

<--break- />
Stand: November 2013

Berücksichtigt der Mobilfunk den Landschaftsschutz?

Natur- und Kulturlandschaften sowie wertvolle Baudenkmäler müssen geschützt und für künftige Generationen erhalten werden. Diesem gemeinnützigen Schutzziel muss sich auch der Mobilfunk unterordnen.

<--break- />
Stand: November 2013

Wie können Sie als Handynutzer Ressourcen und Energie sparen?

Aktuell wechselt jeder Handybesitzer im Durchschnitt schon nach eineinhalb bis zwei Jahren sein Mobiltelefon. Dabei können Handys problemlos über mehrere Jahre verwendet werden. Anstatt immer das neueste Modell zu besitzen, sollten Sie Ihr Telefon lange nutzen und erst entsorgen, wenn es wirklich kaputt ist.

Stand: November 2013

Wo können Sie Ihr gebrauchtes Handy zum Recycling abgeben?

Alle Mobilfunknetzbetreiber verfügen über eigene Handyrücknahmesysteme. Nicht mehr genutzte Handys können kostenlos an die Netzbetreiber zurückgeschickt oder direkt in der Filiale abgegeben werden. Außerdem gibt es kommunale Sammelstellen für gebrauchte Mobiltelefone. Oft arbeiten auch Umweltverbände mit Netzbetreibern oder anderen Partnern zusammen und nehmen gebrauchte Telefone in gemeinsamen Handysammelaktionen entgegen.

<--break- />
Stand: November 2013

Wieso schont Handyrecycling Umwelt und Natur?

Der Großteil der Bestandteile eines Handys ist wiederverwertbar. Durch Handyrecycling können also wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen werden. Das schont die knappen natürlichen Ressourcen. Außerdem werden Schadstoffe beim Recyclingvorgang fachgerecht entsorgt. Handyrecycling reduziert auch unnötigen Müll: Allein in Deutschland können dadurch 5.000 Tonnen Elektroschrott vermieden werden.

Stand: Oktober 2012

Gibt es eine Wertminderung von Immobilien durch Mobilfunk?

Objektive Kriterien zur Bemessung eines möglichen Wertverlustes gibt es bislang nicht. Auch liegen hierzu nicht genügend Gerichtsurteile vor, um aus Einzelfällen auf eine generelle Bewertung schließen zu können.

Stand: März 2015

Wie viel wiegt der ökologische Rucksack eines Handys?

Mit jedem Produkt, das wir kaufen, kaufen wir auch automatisch seinen „ökologischen Rucksack“. In ihm stecken all die Stoffe aus der Natur, die für die Herstellung, den Transport, die Benutzung und die Entsorgung der Ware verbraucht wurden.

Stand: November 2013

Darf ein Handy in den Müll?

Ganz klar: Handys gehören nicht in den Müll. Denn sie enthalten Schwermetalle und eine Fülle anderer Schadstoffe, die sachgerecht entsorgt werden müssen.

<--break- />
Stand: November 2013

Berechtigt der Betrieb einer Mobilfunkbasisstation auf oder in der Nähe eines Mietobjektes zur Mietminderung?

Der Betrieb einer Mobilfunkanlage auf einem oder in der Nähe eines Mietobjektes berechtigt den Mieter weder zur Mietminderung noch steht dem Mieter ein mietrechtlicher Anspruch auf Unterlassung des Betriebes zu, soweit die Anlage die in Deutschland gültigen Grenzwerte einhält.

<--break- />
Stand: März 2015

Warum werden auch an Orten, an denen man schon mobil telefonieren kann, neue Mobilfunkantennen errichtet?

Die Mobilfunknetzbetreiber sind aus Wettbewerbsgründen gesetzlich verpflichtet, jeweils eigene Mobilfunknetze zu errichten. Dadurch kann es erforderlich werden, dass auch in einem Gebiet, in dem schon Mobilfunknetze vorhanden sind, weitere Antennen benötigt werden. Darüber hinaus muss bei steigendem Gesprächsaufkommen oder bei steigender Nachfrage nach Datendiensten (z. B. der mobile Zugang zum Internet) innerhalb eines Netzes die Kapazität erhöht werden. Auch dies erfordert die Errichtung weiterer Mobilfunkantennen.

<--break->
<--break->
Stand: Oktober 2012
Stand: Januar 2014