Der Weg zu 5G: Bis Mitte 2018 sollen Grundlagen fixiert sein

Die fünfte Mobilfunkgeneration, auch 5G genannt, wird voraussichtlich ab dem Jahr 2020 ausgebaut werden. Derzeit werden die technischen Grundlagen der nächsten Mobilfunk-Generation erarbeitet, bis Mitte 2018 soll der nächste Meilenstein erreicht sein. 5G soll weltweit nach den gleichen technischen Standards aufgebaut werden. Verantwortlich für die Festlegung eines einheitlichen technischen Rahmens ist 3GPP: Das „3rd Generation Partnership Project“ ist eine global agierende Gruppierung von Standardisierungsgremien für den Mobilfunk. Vor knapp 19 Jahren wurde der Zusammenschluss gegründet, der unter anderem die Richtlinien für UMTS und LTE festlegte.

Die Organisation 3GPP will mit dem Release 15 bis Mitte 2018 den ersten industrieweit gültigen 5G Standard definieren. Ab dem Zeitpunkt der Standardisierung können Netzwerk-Ausrüster und Chip-Hersteller ihre Hardware- und Software dann standardkonform anpassen. Bereits heute arbeiten die Telekommunikationsunternehmen an ersten 5G-Verbindungen. Deutschland beteiligt sich aktiv an der 5G-Entwicklung: Mit einem sogenannten Vorstandard werden derzeit erste Tests gemacht, seit kurzem in Berlin und demnächst im Hamburger Hafen.

5G soll vor allem in Bereichen mit hohem Anspruch an den Datenaustausch wie die Kommunikation zwischen Maschinen, das vernetzte Fahren oder digitale Dienste im Gesundheitswesen Vorteile bieten. Die Auktionen der für 5G benötigten Frequenzen sollen nach dem Wunsch der EU zwischen den Mitgliedstaaten zeitlich aufeinander abgestimmt werden, um den 5G-Asubau gemeinsam vorantreiben zu können.

Anders als bei LTE können 5G-Geräte auch im hohen Gigahertz-Frequenzbereich funken. Bei Frequenzen von bis zu 100 Gigahertz lassen sich künftig extrem hohe Datenübertragungsraten für sehr viele Mobilfunkgeräte gleichzeitig realisieren, ohne dass sich die Empfänger gegenseitig stören. Gleichzeitig kann 5G aber auch mit Trägerfrequenzen kleiner als ein Gigahertz verwendet werden, einhergehend mit niedrigeren Datenraten. Wie bei der Einführung anderer Technologien, wie zuletzt LTE, wird sich der Netzausbau am Bedarf orientieren – absehbar werden allerdings Milliardeninvestitionen erforderlich sein.

Stand: Dezember 2017