Darf ein Handy in den Müll?

Ganz klar: Handys gehören nicht in den Müll. Denn sie enthalten Schwermetalle und eine Fülle anderer Schadstoffe, die sachgerecht entsorgt werden müssen. Mehr als die Hälfte eines Handys besteht aus Kunststoffen. Verbrennt beispielsweise PVC in einer gewöhnlichen Müllverbrennungsanlage, entstehen dabei krebsauslösende Dioxine und Furane. Außerdem stecken in jedem Handy Gold, Silber, Eisen und Keramik in Anteilen von jeweils mehreren Prozent, die wiederverwertbar sind und deshalb recycelt werden sollten. Einen geringeren Anteil eines Handys machen zudem noch Flammschutzmittel, Zinn, Nickel, Tantal sowie weitere Metalle aus.