WHO beantwortet Bürgerfrage nach möglichen Gesundheitsrisiken des Mobilfunks

Die Frage, ob Gesundheitsrisiken von Mobiltelefonen und Mobilfunkbasisstationen ausgehen, wird in der Öffentlichkeit seit langem diskutiert. Durch den flächendeckenden Netzausbau und die Entwicklung neuer Technologien bleibt die Frage für Bürger relevant. Ende September hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu diesem Thema geäußert und eine kurze Zusammenfassung auf ihrer Website veröffentlicht. Darin fasst die WHO den Forschungsstand zum Thema Mobilfunk und Gesundheit zusammen.

Die WHO betont, dass die von den Basisstationen ausgehenden elektromagnetischen Felder deutlich schwächer sind als diejenigen der Handys und dass bisher kein Nachweis für für eine gesundheitsschädigende Wirkung der Mobilfunkfelder von Basisstationen erbracht werden konnte. Die meisten Studien konzentrieren sich daher auf die Wirkung der elektromagnetischen Felder der Mobiltelefone. Hier spricht sich die WHO für die Fortführung von Langzeituntersuchungen und Studien zum Einfluss der Mobilfunkfelder auf Kinder und Jugendliche aus. Außerdem kündigt die Organisation an, eine aktuelle Bewertung aller relevanten Studien durchzuführen.

Die ausführliche Antwort der WHO ist hier abrufbar:
www.who.int/features/qa/30/en/