Das Smartphone ist die Schaltzentrale des digitalen Alltags

Das Smartphone ist die Schaltzentrale des digitalen Alltags und es ist immer und überall „on". Beim Smartphone geht es nicht mehr nur um die reine Kontakt- und Kommunikationsfunktion. Die Besitzer empfinden den Nutzen des Geräts als viel weitergehender, weswegen es in immer mehr Lebensbereiche des Alltags Einzug hält. Das bestätigen über 80 Prozent der 18- bis 49-Jährigen in einer Umfrage, die das Marktforschungsunternehmen best research unter insgesamt 1000 Smartphone-Nutzern im Alter von 18 bis 70 Jahren durchgeführt hat.

 

Die Menschen nutzen das mobile Gerät, um sich unterhalten zu lassen und Wartezeiten zu überbrücken. So kommt es besonders in Bus und Bahn zum Einsatz. Besonders interessant sind die Zahlen zur Nutzungszeit:  Während die durchschnittliche Nutzung des Smartphones bei 2,1 Stunden täglich liegt, ist mehr als jeder Vierte der 18- bis 29-Jährigen (27 Prozent) sogar länger als vier Stunden pro Tag online.

Selbst während des Fernsehens ist das Handy im Einsatz: Je jünger die Befragten, umso höher fällt die Nutzung eines zweiten Bildschirms aus. Regelmäßig schauen 57 Prozent der 18- bis 29-Jährigen während des Fernsehens parallel auf das Smartphone, bei den 30- bis 49-Jährigen ist es jeder zweite (49 Prozent). Die Anwender haben das Smartphone immer dabei: Lediglich 22 Prozent aller Befragten legen während ihrer Freizeit das Smartphone länger als 60 Minuten aus der Hand, bei den 18- bis 29-Jährigen sind dies nur 7 Prozent. 86 Prozent der Befragten teilen ihre digitalen Erlebnisse, Fotos oder Videos direkt von unterwegs, vor allem über Messenger Apps (73 Prozent), gefolgt von sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram (52 Prozent).