5G wird zum Wirtschaftswachstum in Europa beitragen

Europa ist der Mobilfunkmarkt mit dem weltweit höchsten Durchdringungsgrad, das hat die GSM Association (GSMA), eine internationale Vereinigung, die die Interessen der Mobilfunkindustrie vertritt, jetzt bekannt gegeben. Laut einer aktuellen GSMA-Studie gab es Ende 2017 in Europa 465 Millionen Mobilfunkteilnehmer, das entspricht etwa  85 Prozent der Bevölkerung. Bis 2025 wird dieser Wert laut der Prognose auf 481 Millionen bzw. 88 Prozent der Bevölkerung ansteigen.

4G hat 3G überholt

4G-Dienste haben in vielen europäischen Ländern ein rasantes Wachstum erlebt: Ende 2017 gab es einen Anstieg von 4G-Verbindungen von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr, 4G  hat damit einen Anteil von 42% an den Gesamtverbindungen. Damit hat 4G jetzt 3G überholt. Die Investitionen in die 4G-Netze werden laut der GSMA-Studie fortgesetzt, da die Betreiber die gestiegene Nachfrage der Verbraucher nach höheren Geschwindigkeiten und Übertragungsraten befriedigen wollen.

2,5 Millionen Arbeitsplätze in der europäischen Telekommunikationsbranche

Im Jahr 2017 waren Technologien und Serviceleistungen aus dem Mobilfunksektor mit 3,3 Prozent am Bruttoinlandsprodukt in Europa beteiligt. Der mobile Kommunikationssektor in Europa bot 2017 darüber hinaus 2,5 Millionen Arbeitsplätze und spülte ein Steueraufkommen von 100 Milliarden Euro in die Staatskassen, vor allem in Form allgemeiner Steuern, darunter Mehrwertsteuer, Körperschaftssteuer und Einkommenssteuer.

5G benötigt in Europa stabile politische Rahmenbedingungen

Zwar gebe es in vielen Märkten noch Spielraum für das Wachstum im 4G-Bereich. Dennoch werden die ersten 5G-Einführungen durch europäische Mobilfunkbetreiber bis zum Ende des Jahrzehnts erwartet. Bis 2025 wird ein Anteil von rund 200 Millionen 5G-Anschlüssen prognostiziert, was einem Anteil von 29 Prozent an den Gesamtanschlüssen in Europa entspricht. Es müssten aber, so der GSMA-Bericht, die richtigen gesetzgeberischen Maßnahmen ergriffen werden, um Europa als globale 5G-Führungsmacht positionieren und einen echten digitalen EU-Binnenmarkt schaffen zu können. Es wird erwartet, dass bis zum Jahr 2025 fast drei Viertel der Bevölkerung in Europa mit 5G-Netzen versorgt sein werden und dass Europa zu diesem Zeitpunkt nach Asien-Pazifik und Nordamerika der drittgrößte 5G-Markt der Welt sein wird, so die Studie.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint mehr als 750 Netzbetreiber mit über 350 Unternehmen aus dem breiteren Umfeld der mobilen Kommunikation.