5G: Frequenzauktion beendet

Länger als erwartet dauerte die Auktion der Funkfrequenzen, die zukünftig für 5G verwendet werden. In der 497. Auktionsrunde ging die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen aus den vergleichsweise hohen Frequenzbereichen bei 2 GHz und im Bereich 3,6 GHz in Mainz zu Ende. Die Auktion wurde am 19. März eröffnet und endete nach 12 Wochen am 12. Juni 2019. In der Frequenzauktion ging es um insgesamt 41 Frequenzpakete. Diese wurden gleichzeitig angeboten, bis keine neuen Gebote mehr eingingen. Die vier Provider – die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und 1&1 Drillisch – bezahlen für die 5G-Frequenzblöcke insgesamt 6,55 Milliarden Euro, wie die Bundesnetzagentur mitteilte.  Die 2-Gigahertz-Blöcke waren deutlich teurer, da man in diesem Frequenzbereich etwas höhere Reichweiten erzielen kann. Diese Blöcke sind allerdings erst ab 2021 oder sogar erst ab 2026 nutzbar. Der Umfang des gesamten aktuell versteigerten Frequenzspektrums beträgt 420 MHz.

Mit dem Ende der Auktion wird ein wichtiger Meilenstein zur Einführung der fünften Mobilfunkgeneration erreicht. Die Frequenzen sind mit Auflagen verbunden, um den Netzausbau in Deutschland voranzutreiben. Zu den aus Verbrauchersicht relevantesten Auflagen der Bundesnetzagentur gehört unter anderem, dass die Unternehmen, die bereits eigene Netze betreiben (Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica) bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent der Haushalte, alle Autobahnen sowie die wichtigsten Bundesstraßen und Schienenwege mit 100 Megabit Datengeschwindigkeit pro Sekunde versorgt werden. Dies kann mit 4G oder mit 5G erreicht werden. Die jetzt versteigerten Frequenzen eignen sich allerdings rein physikalisch nicht für eine weitreichende Flächenversorgung. Für die Erfüllung der Auflagen, die mit den Frequenzen verbunden sind, wird daher ein Mix aus bestehendem und neuem Spektrum zum Einsatz kommen.

Da es unter den Mobilfunkunternehmen grundsätzlich rechtliche Zweifel an den Bedingungen der Frequenzvergabe gibt, laufen Klagen gegen die Bundesnetzagentur trotz der beendeten Auktion weiter.