Aktuelles

Sie benötigen für Ihre journalistische Arbeit gut aufbereitete Materialien und Informationen? 

Hier finden Sie unsere neuesten Pressemitteilungen, Grafiken und Bilder.

Der Weg zu 5G: Bis Mitte 2018 sollen Grundlagen fixiert sein

Die fünfte Mobilfunkgeneration, auch 5G genannt, wird voraussichtlich ab dem Jahr 2020 ausgebaut werden. Derzeit werden die technischen Grundlagen der nächsten Mobilfunk-Generation erarbeitet, bis Mitte 2018 soll der nächste Meilenstein erreicht sein. 5G soll weltweit nach den gleichen technischen Standards aufgebaut werden.

Stand: Dezember 2017

Datenübertragung mit Licht: Li-Fi statt Wi-Fi?

Nur mit Licht im Internet surfen, ganz ohne Funkverbindung, an dieser Art der Datenübertragung wird seit einigen Jahren geforscht. Die sogenannte Visible Light Communication (VLC), auch Li-Fi genannt, funktioniert mit weißem Licht und ermöglicht Datenübertragung auf kurze Distanzen. Mit Hilfe einer Modulationseinheit wird ein LED-Leuchtmittel sehr schnell ein- und ausgeschaltet.

Stand: November 2017

Kampagne für mehr Verkehrssicherheit: Finger vom Handy

#FingervomHandy: So heißt die neue Aktion des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Sie soll Verkehrsteilnehmer überzeugen, sich nicht ablenken zu lassen und sich voll auf die Straße zu konzentrieren. Unterstützt wird diese Aktion unter anderem von YouTube-Star Oguz Yilmaz und Rapper Kay One.

Stand: Oktober 2017

Trend geht zu Handys mit niedrigem SAR-Wert

Seit 2002 erhebt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) die SAR-Werte der Mobiltelefone, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind. Dabei ist ein Trend erkennbar: Die aktuellen Geräte weisen im Vergleich zu den Vorjahren niedrigere SAR-Werte auf. Aktuell liegt der Anteil der Handys mit niedrigem SAR-Wert laut BfS bei 55 Prozent.

Stand: September 2017

Sommer, Sonne, Smartphone – Tipps für die heißen Tage

Im Urlaub - am Strand oder in den Bergen – gehört das Smartphone für viele Menschen ins Gepäck. Besonders in den Sommermonaten werden die Geräte dabei stark strapaziert: Hitze, Sand oder Wasser sind die natürlichen Feinde der Elektronik. Da zu viel Hitze und Sonne den Handys genauso schadet wie der Haut, empfiehlt es sich, an den Sonnenschutz für das Smartphone zu denken.

Stand: Juli 2017

Bürgerbeteiligung: Im Mobilfunk, bei Windkraft oder Stromtrassen

Bürgerbeteiligung ist ein Schlagwort, das heute immer öfter bei großen Infrastrukturprojekten fällt. Die Menschen wollen bei der Planung und Realisierung von Beginn an stärker eingebunden werden. Häufig fühlen sie sich in Planungsprozessen unzureichend beteiligt und schlecht informiert.

Stand: Juli 2017

Blockchain – Die größte Erfindung seit dem World Wide Web?

Die Blockchain-Technologie sei die größte Erfindung der jetzigen Generation, sagen Experten. Sie habe das Potential, Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend zu verändern. Was steckt dahinter? Die Blockchain ist eine dezentrale Datenbank, die allen Teilnehmern gehört. Sie ist offen einsehbar, hochverschlüsselt, und nach heutigem Verständnis nicht manipulierbar.

Stand: Juni 2017

Digitalisierung im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann Patienten,  Ärzten, Apothekern und Krankenhäusern dabei helfen, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln und noch enger zusammenzuarbeiten. Sie birgt Potenziale, die für Patienten einen besseren Zugang bedeuten und mehr Effizienz im Gesundheitswesen ermöglichen.

Stand: Juni 2017

Neue Studie zeigt Risiken des übermäßigen Medienkonsums bei Kindern

Wenn der Medienkonsum bei Kindern außer Kontrolle gerät: Die jetzt vorgestellte BLIKK-Medienstudie zeigt die gesundheitlichen Risiken übermäßigen Medienkonsums für Kinder auf. Sie reichen von Fütter- und Einschlafstörungen bei Babys über Sprachentwicklungsstörungen bei Kleinkindern bis zu Konzentrationsstörungen im Grundschulalter. Wenn der Medienkonsum bei Kind oder Eltern auffallend hoch ist, stellen Kinder- und Jugendärzte weit überdurchschnittlich entsprechende Auffälligkeiten fest.

Stand: Mai 2017

Roaming-Gebühren in der Europäischen Union fallen weg

Ab dem 15. Juni entfallen bei Reisen in die EU die Roamingaufschläge. Das heißt, Handynutzer können dann ohne zusätzliche Kosten in den EU-Ländern telefonieren, SMS senden oder im Netz surfen. Das haben die 28 EU-Staaten beschlossen. Die Nutzung des Mobilfunkvertrags ohne zusätzliche Roamingaufschläge gilt für alle, die in Europa leben und beruflich oder privat in andere EU-Länder reisen.

Stand: Mai 2017
Stand: Mai 2017
Inhalt abgleichen